Unser Selbstverständnis

Unseren Vereinsnamen „Shobushinkai“ verstehst du besser, wenn du ihn in seine Bestandteile zerlegst.

  • „Shobu“ steht für Spiel aber auch Wetteifer.
  • „Shin“ ist der Geist, in dem etwas geschieht und
  • „Kai“ ist die Vereinigung oder Gruppe, in der eine bestimmte Tätigkeit ausgeführt wird.

Du kannst den Gesamtbegriff demnach als „Spielgeistvereinigung“ übersetzen.

Wir verstehen uns als eine Gruppe von Kampfsportlern, die mit Respekt und gegenseitiger Verantwortung und Hilfestellung trainieren. Dabei begreifen wir das Ganze auch als Spiel mit den eigenen Möglichkeiten.

Du merkst schnell, dass uns Hierarchien nicht interessieren. So etwas wie „Ich – großer Meister! Du – kleiner Schüler!“ gibt es bei uns nicht.

Auch Statussymbole sind uns egal.

Du wirst im Training in deinen individuellen Stärken gefördert!

Unser Trainingsziel ist es, unsere Selbstschutzfähigkeiten zu entwickeln und gemeinsam Spaß am Training zu haben.

Wettkämpfe, Pokale etc. stehen bei uns nicht im Zentrum, sondern die Persönlichkeitsentwicklung durch das gemeinsame Training.

Wir verstehen unser Karate als offenes System. Das bedeutet, dass wir neben unserer Grundlage auf der Basis des Ashihara- und Enshin-Karates auch Elemente aus Aikido und Jujitsu integrieren, wenn es für einen sinnvollen Selbstschutz notwendig ist.

Wir sind offen für Menschen jeden Alters (allerdings wegen der potentiellen Gefährlichkeit der vermittelten Techniken derzeit erst ab 16 Jahren).